Zum Hauptinhalt springen

FH Hannover

Formalia
AnsprechpartnerHorst Ferber
OrganisationHochschule Hannover (ehem. Fachhochschule Hannover)
Hintergrund, Finanzierung

Neugestaltung der Zentralbibliothek

Das offene Raumkonzept mit bestandsnahen Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen der 1990 gebauten und 1998 erweiterten Zentralbibliothek wurde dem veränderten Nutzerverhalten nicht mehr gerecht: Konzentriertes Lesen und Arbeiten war durch die immer zahlreicheren Nutzer, die die Bibliothek als Treffpunkt für gemeinsames Lernen und Diskutieren nutzten, nicht mehr möglich.

Durch Studienbeiträge

Anzahl der Arbeitsplätze84 Gruppenarbeitsplätze im Erdgeschoss, 62 Einzelarbeitsplätze im Untergeschoss, 42 Plätze im Loungebereich
WLAN, Steckdosen, Kataloge, Kopierer, Scanner
Arbeitsplatztypen / AusstattungLeseplätze
PC-Arbeitsplätze
Gruppenarbeitsplätze
Scannen, Kopieren, Drucken
WLAN im gesamten Bibliotheksbereich
DienstleistungenAllgemeine und technische Auskunft der Bibliothek steht zur Verfügung
ZugänglichkeitAllgemeine Öffnungszeiten der Bibliothek (Mo – Fr: 9.00 – 20.00 Uhr, Sa. 9.00 – 14.00 Uhr)
Keine Beschränkungen
Fotos1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Bau
Neubau / umfassender Umbau

Neugestaltung der Zentralbibliothek im Jahr 2008
Eingeleitet durch ein studentisches Projekt des Studiengangs Innenarchitektur wurde eine vollständige Umgestaltung der Bibliothek vorgenommen, deren Grundidee die Bildung von Funktionsbereichen und die Zuordnung auf die drei Bibliotheksebenen war:

Unter Beteiligung eines Bauakustikers wurden lärmdämmende Maßnahmen geplant und realisiert: Akustikbaffel an der Decke, eine neu errichtete gedämmte Wand zwischen Ausleihtheke und Arbeitstischen sowie eine neu eingezogene Akustikdecke über den Arbeitsplätzen halten die Geräuschkulisse trotz der dichten Belegung und intensiven Nutzung erträglich.

Umbau-
Einzelräume-
Arbeitsplätze, Zonierung, DifferenzierungDas Untergeschoss wird Zone für konzentriertes Lernen. Hier wurde der gesamte Bestand an Büchern und Zeitschriften aufgestellt. Die Gruppentische wurden entfernt, stattdessen Einzelplätze für die Fensterbereiche entworfen und eingerichtet.
GruppenarbeitsplätzeDas Erdgeschoss wird zum Bereich des gemeinsamen Lernens und der Kommunikation.
Große Gruppentische mit Steckdosen (WLAN steht in der ganzen Bibliothek zur Verfügung) können in flexibler Belegung zum Arbeiten mit Laptop und Arbeitsunterlagen genutzt werden.
Schulungen-
Spezialarbeitsplätze (Digitalisierung, Multimedia)

-
Arbeitsplätze für spezielle Nutzer (Handicapped, Eltern-Kind)

Bilderbuchecke für Kleinkinder
Lounge, CafeteriaAls Zone für entspanntes Lernen kann die Empore genutzt werden. Loungemöbel, Stehlampen und Tageszeitungen geben Raum für Rückzug und Entspannung.
AußenbereichDie Innenhöfe wurden von Architekten und Gartenplanern so umgestaltet, dass sie bei schönem Wetter frei zugänglich ohne Einschränkungen genutzt werden können.
IK-Angebote und Weiterentwicklungen-
Dienstleistungskooperation-
Lernraum Hochschule-
Verknüpfung mit virtuellem Lernraum-

Frau Dr. Anke Petschenka

Universitätsbibliothek Duisburg-Essen

Moderierte Mailingliste der Arbeitsgruppe