Skip to main content

OA-Netzwerk

„Open-Access-Netzwerk“ (OA-Netzwerk) wurde von DINI initiiert und mit DFG-Förderung in zwei Projektphasen durchgeführt (2007-2012). „Open-Access-Netzwerk“ (OA-Netzwerk) hatte das Ziel, Repositorien technisch und organisatorisch miteinander zu vernetzen, um deutsche Forschungsbeiträge national und international sichtbarer zu machen. Kernziele von OA-Netzwerk waren der Aufbau eines Datenraums auf Basis der aggregierten Metadaten und indexierten Volltexten DINI-zertifizierter Repositorien. Das Angebot des Datenraumes sollte durch verschiedene Funktionalitäten unterstützt werden:

  • Kumulative Suche über alle Dokumente
  • Übergreifendes Browsing entlang von Klassifikationen
  • Exportfunktionen in gängige bibliografische Formate (BibTeX, Endnote)
  • Semantische Anreicherung der Metadaten und Überführung in das Europeana Data Model (Konzeptstatus)

OA-Netzwerk bildete das Dach für den Verbund mit den Projekten „OA-Statistik“ (in der zweiten Förderphase bis 2013) sowie „Distributed Open Access Reference Citation Services“ (DOARC, abgeschlossen), die zugehörige Dienste wie Nutzungsmessungen und Zitationsanalysen entwickelt und erprobt haben.

Der Suchdienst wurde in die Informationsplattform Open-Access.net integriert und ist über die URL oansuche.open-access.net abrufbar. OA-Netzwerk läuft noch (Stand: Juli 2018), wird aber nicht erweitert. Es sind eine Beschreibung der OA-Netzwerk-Dienste sowie eine technische Dokumentation verfügbar. Ältere Informationen finden sich außerdem im Blog und bei Twitter.

Weitere Informationen: